Aktuelles Volleyball Training wieder gut besucht

Nach der kurzen Unterbrechung durch wieder einer der unnützen Veranstaltungen in der Rohrbachhalle gab es diese Woche endlich wieder mal Volleyball im letzten Drittel der Halle. Erfreulicherweise kamen auch mal wieder neue Gesichter ins Training. Und was soll ich sagen, es waren sogar zwei Damen. Hatte sich doch mal wieder der selbstlose Einsatz unseres Batze rentiert, indem er uns im St. Ingberter Stadtanzeiger erscheinen ließ (Extralob 😀 ). Manchmal rechnet man einfach nicht damit, über welche Wege die Spieler zu uns finden.
 
So nun aber mal zum Training. Nach dem ersten Beschnuppern und Einspielen gab es eine kleine Technikeinheit, die eigentlich nur mal zur eigenen Spielstärken-Reflexion dienen sollte. Was soll ich sagen. Es war nicht so der Bringer. Das deutet auf sehr viel Arbeit bis zu den Ferien hin. Ich sage nur Annahmen, Annahmen und nochmals Annahmen. 👿
 
Im folgenden Spielverlauf war nach anfänglichem Ball über die Schnur spielen in den letzten beiden Sätzen doch so etwas wie Volleyball zu erkennen. Für die Freunde der ZDF kann ich nur sagen, dass de Manager mal wieder ein schöner 4:1 Erfolg verbuchen kann. Die beste Randnotiz ergab sich aber durch das Fehlen vom Batze, der zum Beginn des Trainings schon irgendwo unter einem Geburtstagstisch lag. De Batze hat keine 100% mehr. :woot:
 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.kvhechtbagger.de/aktuelles-volleyball-training-wieder-gut-besucht/

2 Kommentare

    • DeBatze auf 24. April 2013 bei 06:11

    Wie gesagt traue keine Statistik die du nicht selbst gefälscht hast. Würde der Manager die Beach Volleyball Trainingseinheiten mit in seine Statistik aufnehmen, würde er in diesem wie auch in den letzten Jahren zum Jahresabschluss auf den letzten Rängen sitzen ….. 8)

    P.S: Un nach dem 4:0 gestern glaube ich hat de Manager auch unterm Tisch geliegen ….

    • Manager auf 24. April 2013 bei 11:08
      Autor

    Um nur ein wenig Mathematik zu betreiben: von ca. 36 Trainingseinheiten in der Halle und 6 Beacheinheiten in den Sommerferien sprechen wir von einem Verhältnis von 6:1. Ein komplettes Fehlen meinerseits beim Beachen wird es nicht geben. Unter diesen Umständen käme ein „auf den letzten Rängen sitzen“ wohl nie in Frage.

    P.P.S.: nach dem 4:1 habe ich wohl gesittet an einem Tisch gesessen – vor mir ein gutes kaltes Weizenbier.

Kommentare sind deaktiviert.